Börse Tokio schließt tiefer

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Freitag den Handel mit tieferen Notierungen beendet. Der Nikkei-225 Index fiel 118,32 Punkte oder 1,13 Prozent auf 10.360,34 Zähler.

Für Belastung sorgte die jüngste Herabstufung von Japans Kreditwürdigkeit, die am Vortag durch die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) um eine Note gesenkt worden war. Börsianern zufolge nahmen Anleger die Abstufung zum Anlass, um Gewinne mitzunehmen. Speziell bei Bankaktien, die im Sektorschnitt in den letzten drei Monaten deutlich zulegen konnten, sei dies zu spüren gewesen. Aber auch die Sorge vor höheren Risikoaufschlägen bei der Geldbeschaffung habe die Finanzwerte unter Druck gesetzt. Mitsubishi UFJ rutschten um 2,69 Prozent auf 434 Yen ab, Mizuho Financial verloren 1,22 Prozent auf 162 Yen und Sumitomo Mitsuo Financial Group gaben um 1,64 Prozent auf 2.870 Yen nach.

Canon hat im abgelaufenen Quartal im Vergleich zum Vorjahr operativ weniger verdient, worauf die Papiere um 3,10 Prozent auf 4.065 Yen nachgaben.