Börse Tokio schließt uneinheitlich

Der Tokioter Aktienmarkt hat am Dienstag nach einem feiertagsbedingt verlängerten Wochenende den Handel ohne klare Richtung beendet. Der Nikkei-225 Index fiel 35,62 Punkte oder 0,39 Prozent auf 9.123,77 Zähler. Der Topix Index hingegen schloss mit 758,36 Einheiten und einem Aufschlag von 1,48 Punkten oder 0,20 Prozent.

Die Sorge, dass sich der Insel-Streit zwischen China und Japan zuspitzen könnte, beschäftigte auch die Börsen. Mehrere japanische Unternehmen, darunter Sony, Toyota, Mitsubishi Electric und Suzuki ließen die Arbeit in einigen ihrer chinesischen Fabriken aus Sorge über die Proteste in China ruhen.

Die Sony-Titel legten dennoch deutlich zu (plus 4,48 Prozent auf 1.027 Yen) und landeten im Nikkei-225 auf dem dritten Platz - hier half ein Bericht über Investitionen bei Olympus und die Gründung eines Unternehmens zur Herstellung medizinischer Geräte.