Borealis plant siebenjährige 100-Mio-Anleihe

Der Kunststoffhersteller Borealis, an dem die börsenotierte OMV rund 36 Prozent hält, plant wie bereits vergangene Woche angekündigt eine siebenjährige Unternehmensanleihe über 100 Mio. Euro, maximal sollen 200 Mio. Euro am Kapitalmarkt aufgenommen werden. Die Zeichnungsfrist läuft vom 25. bis 27. Juni, Valutatag ist der 2. Juli 2012, teilte Borealis am heutigen Mittwoch mit.

Die Emission richte sich primär an private und institutionelle Anleger in Österreich, die Stückelung werde 1.000 Euro betragen. Als Joint Lead Manager fungierten die Erste Group und die UniCredit Bank Austria, der Bond soll im Geregelten Freiverkehr der Wiener Börse notieren. Volumen, Emissionskurs und Zinssatz würden erst kurz vor Beginn der Zeichnungsfrist festgelegt.

Mit dem frischen Geld will Borealis Bankschulden refinanzieren, das bestehende Schuldenportfolio umstrukturieren und Schulden ablösen.

Lesen Sie auch