Borealis schließt zweite Melamin-Niederdruck-Anlage in Linz

Der Kunststoffhersteller Borealis, an dem die OMV mit 36 Prozent beteiligt ist (64 Prozent gehören dem OMV-Kernaktionär IPIC), schließt 2 Melamin-Niederdruck-Anlagen mit einer Jahresgesamtkapazität von 30 Kilotonnen (kt) in Linz. Das gab das Unternehmen am Mittwoch bekannt.

Die erste Anlage wurde bereits im Jänner 2010 stillgelegt, mit Montag folge die zweite Anlage mit einer Kapazität von 20 kt. Investitionen in Melamin-Niederdruck-Technologien würden sich in Europa kostenmäßig nicht rechnen. Kunden, die ausschließlich diese Technik verwenden, würden mit den verbleibenden Anlagen in Linz und Piesteritz in Deutschland ausreichend versorgt.

Größere Investitionen, die in die stillgelegten Anlagen nötig geworden wären, hätten die Entscheidung beschleunigt. In Linz werde im Rahmen des 145 Mio. Euro Investitionsprojektes kontinuierlich Geld in die Effizienzsteigerung der Melamin-Hochdruck-Anlagen gesteckt. Dadurch würde die Kapazitätsstilllegung mit einer moderner Technologie kompensiert.