Chemiekonzern Lanxess erwischt nach Rekordergebnis guten Jahresstart

Der deutsche Chemiekonzern Lanxess hat im vergangenen Jahr dank der Konjunkturerholung das beste Ergebnis seit seinem Bestehen erwirtschaftet. Aufgrund starker Geschäfte mit synthetischem Kautschuk und kräftiger Nachfrage aus Schwellenländern hat Lanxess 2010 seinen um Sondereinflüsse bereinigten Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebitda) auf 918 Mio. Euro nahezu verdoppelt.

Im vierten Quartal nahm der bereinigte operative Gewinn um 19 Prozent auf 172 Mio. Euro zu. Den Aktionären versprach Lanxess eine satte Erhöhung der Dividende von 50 auf 70 Cent je Aktie. Lanxess setzte im vergangenen Jahr 7,1 Mrd. Euro um - ein Plus von 41 Prozent. Der Konzerngewinn schnellte auf 379 Mio. Euro in die Höhe.

Auch der Start ins neue Jahr ist dem Unternehmen zufolge erfolgreich gewesen: Die Auftragsbücher seien voll, die Anlagen sehr gut ausgelastet. 2011 peilt das Chemieunternehmen eine Zunahme von Umsatz und bereinigtem operativem Gewinn an.