Clearwire verschiebt Abstimmung über Sprint-Gebot

Das Internet-Unternehmen Clearwire verschiebt eine außerordentliche Aktionärsversammlung, die über das milliardenschwere Offert des drittgrößten US-Mobilfunkers Sprint Nextel abstimmen sollte. Das für Freitag geplante Treffen der Eigner werde auf den 13. Juni verlegt, teilte Clearwire am Donnerstag mit. Hintergrund sei das neue Gebot des Satellitenfernsehen-Betreibers Dish für Clearwire.

Die Bieter für Clearwire schaukeln sich immer stärker hoch. Nachdem Sprint zuletzt sein Angebot aufgestockt hatte, zog Dish nach. Dish bietet je Aktie mittlerweile 4,40 Dollar, womit Clearwire mit 6,5 Milliarden Dollar (5,02 Mrd. Euro) bewertet wird. Sprint hatte erst in der vergangenen Woche seine Offerte auf 3,40 Dollar pro Anteilsschein angehoben. Sprint kontrolliert bereits mehr als die Hälfte der Clearwire-Papiere.

Clearwire besitzt ein wichtiges Mobilfunkspektrum. Sprint benötigt die Frequenzen von Clearwire, um weiter wachsen zu können.