Daimler und Rolls-Royce sichern sich knapp die Hälfte an Tognum

Einen Tag vor Ablauf der Übernahmeofferte für den Motorenhersteller Tognum haben sich Daimler und Rolls-Royce knapp die Hälfte der Anteile gesichert. Die Bietergemeinschaft verfüge über einen Stimmrechtsanteil von 48,51 Prozent, teilten Daimler und Rolls-Royce mit.

Das Angebot endet am Mittwoch um Mitternacht und läuft gemäß Übernahmegesetz weitere zwei Wochen bis zum 20. Juni, da die Bieter ihre selbst gesteckten Ziele bei der Übernahmeofferte erreicht haben.

Daimler und Rolls-Royce hatten ursprünglich im Rahmen des Angebots an die Tognum-Aktionäre eine Mehrheit angestrebt. Diese Hürde wurde aber im Zuge der Nachbesserung des Angebots um zwei Euro auf 26 Euro je Anteilsschein auf 30 Prozent gesenkt. Diese Mindestannahmequote wurde erreicht, da das maßgeblich am Unternehmen beteiligte Management von Tognum seine Aktien den Bietern andiente. Daimler selbst ist bereits seit 2008 Großaktionär bei Tognum und hält nach jüngsten Aktienkäufen über die Börse rund 30 Prozent des Kapitals.