Deutsche Finanzaufsicht billigt Börsenfusion

Die Deutsche Börse AG ist der angestrebten Fusion mit der US-Börse New York Stock Exchange (NYSE Euronext) einen Schritt näher gekommen. Als eine der ersten zuständigen Aufsichtsbehörden habe die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) den Zusammenschluss gebilligt.

Es stehen aber noch zahlreiche weitere Prüfungen aus. Insgesamt 40 Wettbewerbs- und aufsichtsrechtliche Behörden aus Europa und den USA müssen zustimmen. Als besonders wichtig gilt die Stimme der EU-Wettbewerbsbehörde. Auch die hessische Börsenaufsicht hat als Lizenzgeber der Deutschen Börse noch ein gewichtiges Wort mitzureden. Im Markt wird mit einer Genehmigung der Fusion unter Auflagen gerechnet.

Die BaFin bestätigte das positive Prüfergebnis. Die Deutsche Börse AG bezeichnete die Billigung als zentralen aufsichtsrechtlichen Meilenstein. Insgesamt habe die BaFin bescheinigt, dass der Fusion in Deutschland keine bankaufsichtsrechtlichen Gründe entgegenstünden, teilte die Deutsche Börse mit.