Deutsche Industrie mit Auftragsplus im Oktober

Die deutsche Industrie hat sich im Oktober nicht ganz so stark wie erhofft von ihrem Auftragsdämpfer des Vormonats erholt. Auf Monatssicht sind die Auftragseingänge preis- und saisonbereinigt um moderate 1,6 Prozent gestiegen. Das teilte das deutsche Wirtschaftsministerium mit. Im September waren die Bestellungen noch aufgrund geringerer Großaufträge zum Vormonat um 4,0 Prozent gefallen.

Die deutsche Industrie hat sich im Oktober nicht ganz so stark wie erhofft von ihrem Auftragsdämpfer des Vormonats erholt. Auf Monatssicht sind die Auftragseingänge preis- und saisonbereinigt um moderate 1,6 Prozent gestiegen. Das teilte das deutsche Wirtschaftsministerium mit. Im September waren die Bestellungen noch aufgrund geringerer Großaufträge zum Vormonat um 4,0 Prozent gefallen.

Im Oktober ergibt sich im Vergleich zum Vorjahresmonat ein deutliches Auftragsplus von 17,9 Prozent. Gestützt auf eine robuste Nachfrage aus dem Inland starte die Industrie trotz schwächerer Bestellungen aus der Eurozone mit einem soliden Orderzuwachs in das Jahresschlussquartal, kommentierte das Ministerium die Daten.

Lesen Sie auch