Deutsche sparen wieder etwas mehr

Mit der anziehenden Konjunktur sparen die Deutschen wieder mehr. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag anlässlich des Weltspartags mitteilte, legten die privaten Haushalte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Durchschnitt 11,5 Prozent ihres verfügbaren Einkommens zurück.

Mit der anziehenden Konjunktur sparen die Deutschen wieder mehr. Wie das Statistische Bundesamt am Freitag anlässlich des Weltspartags mitteilte, legten die privaten Haushalte in den ersten sechs Monaten dieses Jahres im Durchschnitt 11,5 Prozent ihres verfügbaren Einkommens zurück.

Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 11,2 Prozent. In der ersten Jahreshälfte 2008 - vor der Finanz- und Wirtschaftskrise - lag die Sparquote bei 11,6 Prozent.

Wie die Statistiker weiter mitteilten, legten die Haushalte je Einwohner in den ersten sechs Monaten 2010 durchschnittlich 190 Euro monatlich zur Seite, 10 Euro mehr als im vergangenen Jahr. Für die privaten Haushalte zusammen ergebe sich ein Sparvolumen von rund 93 Mrd. Euro.

Die vorliegenden Daten ermöglichten nur die Ermittlung des Sparens der privaten Haushalte insgesamt und eines Durchschnittswert, erläuterte die Behörde. Je nach Sparneigung und Einkommenshöhe gebe es sehr deutliche Unterschiede beim Sparen der einzelnen Haushalte.