Apple will interaktive Zusatzangebote für Musik

Der Elektronik-Hersteller Apple will laut einem Medienbericht den Online-Verkauf von Musikalben mit interaktiven Zusatzangeboten ankurbeln. Darüber verhandle der Konzern derzeit mit den vier großen Platten-Verlagen EMI, Sony, Warner und Universal, berichtete die "Financial Times" in London unter Berufung auf Kreise. Geplant seien unter anderem ein interaktives Booklet, Videos und Begleittexte. Der Start soll im September erfolgen.

Apple ist mit seinem Portal iTunes der größte Musikverkäufer im Internet. Online kaufen Musikfans jedoch zumeist einzelne Lieder statt kompletter Alben, die höhere Margen abwerfen.

Dem Bericht zufolge konkretisieren sich auch die Pläne für ein Mini-Notebook mit berührungsempfindlichem Bildschirm, über die Blogs und Medien seit Wochen spekulieren. Das Gerät soll ebenso wie die iPhone-Handys und der Multimedia-Player iPod an die Online-Läden des Konzerns angeschlossen sein. Die Markteinführung könnte laut Zeitung ebenfalls im September erfolgen.