dogudan

Im 1. Halbjahr

Do&Co machte mehr Umsatz und Gewinn

Der Umsatz erhöhte sich um 8,5 Prozent auf 330,7 Millionen Euro.

Der in Wien und Istanbul börsenotierte Caterer Do&Co hat im ersten Halbjahr seines Geschäftsjahres 2013/14 sowohl beim Umsatz als auch beim Gewinn zugelegt. Der Umsatz erhöhte sich um 8,5 Prozent auf 330,7 Mio. Euro, der Betriebsgewinn (EBIT) wurde um 6,5 Prozent auf 25,7 Mio. Euro verbessert und nach Steuern blieb ein Konzernergebnis von 14,6 Mio. Euro (+2,5 Prozent).

Die EBIT-Marge liegt im laufenden Geschäftsjahr bei 7,8 Prozent, wie Do&Co am Donnerstag ad hoc mitteilte. Der Gewinn je Aktie stieg in den ersten sechs Monaten des Geschäftsjahres 2013/2014 von 1,46 auf 1,50 Euro.

Fast drei Viertel (72,4 Prozent) seines Konzernumsatzes macht Do&Co mit Airline Catering - vor einem Jahr waren es 66,9 Prozent. Das EBIT dieses Geschäftsbereichs stieg von 16,7 Mio. auf 20,3 Mio. Euro. Die EBIT-Marge liegt bei 8,5 Prozent. Das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) des Airline Caterings wurde von 22,6 Mio. auf 27,4 Mio. Euro gesteigert.

Mit dem Geschäftsbereich International Event Catering machte Do&Co im ersten Halbjahr 9,3 Prozent seines Konzernumsatzes (vor einem Jahr waren es 16,3 Prozent). Restaurants, Lounges & Hotels haben 18,3 Prozent (nach 16,8 Prozent) Umsatzanteil.