Drei Bewerber legten offizielle Angebote für Temelin-Ausbau vor

Der geplante Ausbau des südböhmischen Atomkraftwerks Temelin ist Montag einen wichtigen Schritt weiter gekommen. Drei Anbieter legten offizielle Angebote für die Lieferung der Technologie und den Bau der Reaktoren dem zu zwei Dritteln staatlichen Tschechischen Energiekonzern (CEZ) vor. Wie der CEZ bekanntgab, bewerben sich drei Firmen um den Auftrag: der US-Konzern Westinghouse, das tschechisch-russische Konsortium aus Skoda JS, Atomstrojexport und Gidropress sowie der französische Konzern Areva.

Der Auftrag wird auf 200 bis 300 Mrd. Kronen (7,8 bis 11,7 Mrd. Euro) geschätzt. Bis Ende 2013 soll der Sieger des Auswahlverfahrens ausgewählt und der entsprechende Vertrag unterzeichnet werden, hieß es.

"Die Vollendung des Atomkraftwerkes Temelin ist der Schlüssel-Pfeiler der CEZ-Strategie, deswegen sind wir froh, dass wir drei Angebote von den bedeutendsten Lieferanten der atomaren Technologien haben", erklärte der CEZ-Direktor, Daniel Benes.

Lesen Sie auch