Erzeugerpreise in EU und Eurozone im Juni leicht gesunken

Die Erzeugerpreise der Industrie sind in der Eurozone und in den EU-27 im Juni gegenüber dem Mai leicht gesunken. Im Euroraum gab es einen Rückgang um 0,2 Prozent, in den EU-27 um 0,3 Prozent. Im Jahresvergleich - Juni 2011 zu Juni 2010 - erhöhten sich die Erzeugerpreise im Euroraum um 5,9 Prozent und in den EU-27 um 6,9 Prozent.

Die stärkste Verbilligung der Erzeugerpreise von Mai auf Juni 2011 wurde laut Eurostat-Daten vom Dienstag in Irland mit minus 1,2 Prozent registriert, den höchsten Anstieg gab es in Lettland mit plus 1,3 Prozent.

Von den EU-Ländern, für die Daten vorliegen, gab es hinter Irland den stärksten Preisrückgang in Dänemark, Ungarn und den Niederlanden mit je minus 0,7 Prozent. Neben zehn EU-Staaten mit sinkenden Preisen gab es Steigerungen in zwölf Ländern - hinter Lettland rangierten dabei Rumänien und Zypern (je plus 0,6 Prozent), Slowenien (0,4), Großbritannien, Estland und Irland (0,2). Keine Daten lagen aus Österreich und Luxemburg vor.

Lesen Sie auch