Euro am Nachmittag behauptet bei 1,3605 Dollar

Der Euro hat sich am Donnerstagnachmittag kaum verändert zum US-Dollar gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3605 Dollar. Der Devisenhandel verlief weitgehend ruhig. Lediglich am Vormittag hatten Aussagen von EZB-Chefvolkswirt Peter Praet für einen kleine Korrektur des Euro gesorgt, berichteten Devisenhändler.

Praet sagte laut Redetext, dass die Europäische Zentralbank notfalls weitere unkonventionelle Maßnahmen verabschieden werde. "Man hätte eigentlich sogar noch mehr Bewegung erwarten können nach so einer Meldung", sagte ein Händler in Wien.

Mögliche Impulse könnten nun noch eine erwartete Rede von EZB-Chef Mario Draghi und die um 20 Uhr anstehende Veröffentlichung der Sitzungsprotokolle der US-Notenbank Fed bringen. Von den Protokollen der jüngsten FOMC-Sitzung der Fed erhoffen sich Marktteilnehmer Hinweise auf die Einschätzungen der Notenbanker und ihr weiteres Vorgehen.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3603 (zuletzt: 1,3589) Dollar ermittelt. Die EZB fixierte den Euro/Pfund-Richtkurs mit 0,7956 (0,7938) britischen Pfund, den Euro/Franken-Richtwert mit 1,2158 (1,2155) Schweizer Franken und den Euro/Yen mit 138,38 (138,26) japanischen Yen.