Euro am Nachmittag etwas erholt

Der Euro hat sich heute, am frühen Mittwochnachmittag etwas erholt präsentiert. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,2944 US-Dollar. Ein Marktteilnehmer sprach von einem "Hin und Her" am Devisenmarkt. Jedes Gerücht und jede Meldung zu Zypern sorgen für klare Bewegungen beim Euro-Dollar-Kurs.

Aktuell schaut es so aus, als würde sich der Euro zum US-Dollar etwas von seinen jüngsten Tiefstständen erholen können, formulierte der Devisenhändler weiter. Eine kleine Korrektur nach oben über die Marke von 1,30 Dollar erscheine möglich. Das Sentiment an den Finanzmärkten sei grundsätzlich positiv und dies unterstütze den Euro-Dollar-Kurs. Die Volatilität am Devisenmarkt werde, bis konkrete Beschlüsse aus Zypern kommen, weitergehen.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,2945 (zuletzt: 1,2944) Dollar ermittelt und liegt damit 1,89 Prozent oder 0,0249 Einheiten unter dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar.