Euro am Nachmittag etwas höher

Etwas höher gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag und mit Zuschlägen zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Zum japanischen Yen präsentierte er sich ebenfalls im Plus, zu den übrigen Leitwährungen tendierte er mit Abschlägen.

Marktteilnehmern zufolge blieb das Geschäft zu Wochenschluss ruhig. Ein Händler verwies bereits am Vormittag auf ein Marktgerücht, dass Standard & Poor's für heute Abend eine Herabstufung des Ratings für Spanien und Italien plane. Die gewonnene Vertrauensabstimmung über das Sparpaket des neuen italienischen Premiers Mario Monti lieferte indessen keine marktbewegenden Impulse, hieß es.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3064 (zuletzt: 1,3019) USD festgestellt. Im Londoner Goldhandel wurde heute der Goldpreis im Vormittagshandel im Fixing je Feinunze (31,10 Gramm) mit 1.589,50 Dollar (nach zuletzt 1.603,00 im Nachmittags-Fixing am Donnerstag) ermittelt.