Euro am Nachmittag etwas schwächer

Der Euro hat sich heute, am frühen Dienstagnachmittag mit etwas schwächerer Tendenz gegen den US-Dollar gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3312 US-Dollar nach 1,3375 Dollar heute Früh. Die Veränderungen zu den Richtwerten von Pfund und Franken fielen eher gering aus. Zum Yen schwächte sich der Euro deutlich ab.

Die Gemeinschaftswährung rutschte am frühen Nachmittag nach Bekanntgabe aktueller US-Wirtschaftsdaten kurzfristig unter die Marke von 1,33 Dollar ab, konnte sich aber rasch wieder erholen. In den USA sind die Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe in der vergangenen Woche unerwartet weiter gefallen. Zudem haben die US-Einzelhändler ihren Umsatz im Mai überraschend deutlich gesteigert, wurde bekannt.

Für Bewegung sorgte laut einem Händler im Tagesverlauf auch der Yen-Handel. Vor allem gegen den Dollar konnte die japanische Währung kräftig zulegen. Auch das Geschehen an den Aktienmärkten gelte es im Auge zu behalten, meinte ein Händler. Die Börse in Tokio war mehr als sechs Prozent abgerutscht.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3315 (zuletzt: 1,3277) Dollar ermittelt und liegt damit 0,45 Prozent oder 0,0060 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar.

Lesen Sie auch