Euro am Nachmittag etwas tiefer

Unverändert gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag und etwas tiefer zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Gegen das britische Pfund tendierte er gut behauptet, zu den übrigen Leitwährungen zeigte er sich hingegen etwas leichter.

Aufgrund der Warnung der Ratingagentur Moody's sowie wegen des nach wie vor ungeklärten Schuldenstreits in den Vereinigten Staaten herrschte verstärkt Unsicherheit am Markt. Moody's will das aktuelle "Aa2" Rating Spaniens erneut überprüfen, eine Herabstufung sei möglich, gab die Agentur bekannt. Als Grund wurde der wachsende Finanzierungsdruck aufgrund des neuen Griechenland-Rettungspakets angeführt. Jedoch lobte Moody's die Reformanstrengungen des Landes, die Bewertung dürfte daher nur um eine Note gesenkt werden, hieß es.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4260 (zuletzt: 1,4260) USD festgestellt.

Lesen Sie auch