Euro am Nachmittag klar tiefer

Deutlich tiefer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag und nahezu unverändert zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Zu den übrigen Leitwährungen musste er ebenfalls klare Abschläge verbuchen.

Die Sorgen um die Schuldenkrise in Europa lasteten zum Wochenauftakt deutlich auf dem Kurs der Gemeinschaftswährung. Für den am Donnerstag einberufenen Sondergipfel der EU-Staats- und Regierungschefs herrscht unter den Marktteilnehmern die Befürchtung vor, dass bei dem Treffen keine Einigung erzielt werde, hieß es. Darüber hinaus ist auch der politische Konflikt in den USA um die Ausweitung der Schuldengrenze noch nicht gelöst.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4045 (zuletzt: 1,4146) USD festgestellt. Im Londoner Goldhandel wurde heute der Goldpreis im Vormittagshandel im Fixing je Feinunze (31,10 Gramm) mit 1598,25 Dollar (nach zuletzt 1587,00 im Nachmittags-Fixing am Freitag) ermittelt.

Lesen Sie auch