Euro am Nachmittag um 1,42 US-Dollar

Deutlich fester gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Mittwoch und knapp behauptet zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Donnerstagnachmittag. Auch zum Yen zeigte er sich etwas höher, zu den übrigen Leitwährungen notierte er mit Abschlägen. Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4202 (zuletzt: 1,4073) USD festgestellt.

Erneute Spannungen an den Rentenmärkten in Italien und Spanien hatten den Erholungskurs des Euro am frühen Nachmittag leicht gebremst, hieß es. Dort waren die Risikoaufschläge jüngst wieder deutlich angestiegen. Die Nachfrage nach den heute neu emittierten italienischen Staatspapieren war zwar Marktteilnehmern zufolge robust gewesen, allerdings musste Italien dafür hohe Renditen in Kauf nehmen.

Am Vormittag konnte der Euro zum US-Dollar noch von den Sorgen um das Kreditrating der USA profitieren können. Moody's hatte der weltgrößten Volkswirtschaft mit einer Aberkennung der Topbonität gedroht.

Lesen Sie auch