Euro am Nachmittag etwas tiefer

Etwas tiefer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag und höher zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Nach einem kräftigen Kursschub gegen Mittag auf ein Tageshoch von 1,3434 zeigte sich die Gemeinschaftswährung am Nachmittag wieder unter 1,34 Dollar.

Händler verwiesen auf Medienberichte, wonach China mit Hilfe dreistelliger Milliarden-Investitionen in Europa und den USA seine gigantischen Währungsreserven profitabler nutzen will. Dazu plant die Zentralbank des Landes die Gründung zweier Fonds im Gesamtvolumen von 300 Mrd. Dollar, hieß es.

Daneben blieb der EU-Gipfel im Blick. Die 17 Euro-Länder sowie sechs weitere Staaten der EU konnten sich auf eine Schuldenbremse einigen. Aufgrund einer Blockadehaltung Großbritanniens blieb der zuvor gestartete Versuch einer Einigung aller 27 EU-Staaten aus.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3384 (zuletzt: 1,3410) USD festgestellt.

Lesen Sie auch