Euro am Nachmittag kaum verändert

Leichter gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Freitag und nahezu unverändert zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Montagnachmittag. Zu den übrigen Leitwährungen tendierte er ebenfalls in der Verlustzone.

Marktteilnehmern zufolge blieb das Geschäft zu Wochenstart trotz des jüngsten Rundumschlags der Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) sehr ruhig und ohne nennenswerte Kursbewegungen. Am Freitagabend hatte S&P neun Euro-Länder abgestuft. Im Zuge dessen wurde unter anderem Frankreich und Österreich die Topbonität entzogen. Für den weiteren Handelsverlauf werden vor dem Hintergrund des heutigen Feiertags in den USA ebenfalls keine größeren Schwankungen mehr erwartet.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,2669 (zuletzt: 1,2771) USD festgestellt und liegt damit 5,19 Prozent oder 0,0693 Einheiten unter dem Ultimowert 2011 von 1,2939 USD.

Lesen Sie auch