Euro am Nachmittag mit Abschlägen

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag und auch tiefer zum Niveau von heute in der Früh hat sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag gezeigt.

Die Gemeinschaftswährung rutschte am Nachmittag gegen den US-Dollar weiter ab und fiel mit einer raschen Bewegung von 1,3190 bis in die Region von 1,3135 Dollar. Marktteilnehmer verwiesen auf besser als erwartet ausgefallene US-Arbeitsmarktdaten. In den USA ist die Beschäftigtenzahl im Februar stärker gestiegen als erwartet, die Arbeitslosenquote verharrte wie erwartet bei 8,3 Prozent.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3191 (zuletzt: 1,3242) USD festgestellt und liegt damit 1,95 Prozent oder 0,0252 Einheiten über dem Ultimowert 2011 von 1,2939 USD. Der Richtkurs des britischen Pfund zum Euro wurde mit 0,8360 (0,8386) GBP, jener des Schweizer Franken mit 1,2053 (1,2050) CHF und jener des japanischen Yen mit 107,93 (108,18) JPY fixiert.

Lesen Sie auch