Euro steigt nach guten US-Daten auf 1,3470 Dollar

Der Euro hat am Freitagnachmittag deutlich gegen den US-Dollar zugelegt. Das EZB-Fixing wurde am frühen Nachmittag mit 1,3434 Dollar ermittelt. Im weiteren Handelsverlauf stieg der Euro bis dato auf 1,3470 Dollar.

Angetrieben wurde der Euro vor allem von dem überraschend gut ausgefallenen US-Arbeitsmarktbericht am Nachmittag. In den USA ist die Beschäftigung im September etwa doppelt so stark gestiegen wie im Vorfeld erwartet. Die mit dem Bericht ausgelösten Hoffnungen auf eine Konjunkturerholung stützen den Euro stärker als den Dollar. Der Euro konnte damit gegen den Dollar zulegen.

"Das Muster lautet derzeit, wenn ein Bericht gut ist für die Börsen muss man Euro kaufen", sagte ein Devisenhändler. Insgesamt sei die Stimmung am Devisenmarkt aber weiter von Unsicherheit geprägt. Die meisten Marktteilnehmer engagieren sich derzeit nur kurzfristig. "Das Sentiment kann schnell wieder drehen", so der Händler.