Euro am Nachmittag weiterhin schwach

Schwächer gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Montag und leichter zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Dienstagnachmittag. Auch gegenüber den Richtwerten von Franken und Yen gab der Euro nach. Zum Pfund konnte er sich hingegen steigern.

Der Euro zeigte sich weiterhin innerhalb einer Bandbreite von 1,4750 bis 1,4850 Dollar, berichtete ein Händler. Die Gemeinschaftswährung konnte sich wieder etwas von ihren Verlaufstiefs im Bereich von 1,4755 Dollar lösen und bewegt sich am frühen Nachmittag knapp unterhalb der Marke von 1,4800 Dollar. Marktteilnehmer berichteten von einem weitgehend ruhigen Geschäft und verwiesen auf fehlende Impulse. Auch von konjunktureller Seite werde heute kein stärkerer Input mehr erwartet, hieß es.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,4780 (zuletzt: 1,4837) USD festgestellt und liegt damit 10,61 Prozent oder 0,1418 Einheiten über dem Ultimowert 2010 von 1,3362 USD.

Lesen Sie auch