Euro bewegt sich am Vormittag in Seitwärtstendenz

Der Euro hat sich gegenüber dem US-Dollar am späten Freitagvormittag im europäischen Devisenhandel schwächer gegenüber dem Richtkurs der EZB vom Donnerstag und praktisch unbewegt gegenüber dem Niveau von heute Früh gezeigt. Gegenüber Pfund, Franken und Yen legte der Euro im Frühhandel etwas an Terrain zu. Der Euro notierte gegen 11.00 Uhr bei 1,4166 Dollar.

Der Euro hat sich gegenüber dem Dollar am Vormittag in einer engen Bandbreite seitwärts bewegt. Händler sprachen vor Zurückhaltung im Vorfeld wichtiger US-Arbeitsmarktdaten, die um 14.30 Uhr MESZ erwartet werden. Weiter unter Druck bleibt indessen der japanische Yen. Gegenüber dem Dollar nähert sich der Yen seiner längsten Verlustserie seit 2005 an, berichtet der Finanznachrichtendienst Bloomberg.

Aus der Eurozone wurden ebenfalls Arbeitsmarktdaten vorgelegt. Im Euroraum ist die Arbeitslosenquote im Februar leicht gesunken, die saisonbereinigte Quote ist von 10,0 im Jänner auf 9,9 Prozent zurückgegangen.

Lesen Sie auch