Euro am Nachmittag wenig verändert

Der Euro hat sich heute, am frühen Donnerstagnachmittag nur wenig verändert gegenüber dem US-Dollar von heute Früh gezeigt. Gegen 15 Uhr notierte der Euro bei 1,3235 US-Dollar nach 1,3251 Dollar heute Morgen. Gegenüber den übrigen Leitwährungen büßte der Euro etwas an Terrain ein.

Die Gemeinschaftswährung rutschte am frühen Nachmittag kurzfristig leicht unter die Marke von 1,3200 Dollar ab, konnte sich dann aber rasch wieder erholen und tendiert aktuell im Bereich von 1,3235 Dollar. In den Fokus rückten die Zinsentscheidungen der EZB und der Bank of England, sowie aktuelle US-Wirtschaftsdaten.

Die Europäische Zentralbank bleibt auf ihrem Kurs des billigen Geldes: Der EZB-Rat beschloss heute wie erwartet, die geldpolitischen Zügel locker zu lassen und hält den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von 0,5 Prozent. Angesichts des anziehenden Wachstums verzichtet die britische Notenbank auf neue Konjunkturspritzen, wurde ferner bekannt. Die Bank of England entschied, den Zinssatz von 0,5 Prozent nicht anzutasten. In den USA haben vorige Woche zudem überraschend wenige Menschen Arbeitslosenhilfe beantragt.

Der EZB-Richtkurs des Euro wurde heute mit 1,3236 (zuletzt: 1,3275) Dollar ermittelt und liegt damit 0,32 Prozent oder 0,0042 Einheiten über dem Ultimowert 2012 von 1,3194 Dollar.