Euro im frühen Handel behauptet

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel gut behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und auch nur wenig verändert gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen konnte der Euro an Terrain gewinnen.

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel gut behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und auch nur wenig verändert gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen konnte der Euro an Terrain gewinnen.

Nachdem die Gemeinschaftswährung im asiatischen Handel weitgehend seitwärts tendiert hatte, zeigte sie sich auch im frühen europäischen Geschäft im Bereich von 1,3350 Dollar. Marktteilnehmer berichteten von einem recht ruhigen Frühhandel. Am Nachmittag könnten die anstehenden Daten zum Auftragseingang der US-Industrie für neue Impulse sorgen, hieß es von Marktbeobachtern.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3357 nach 1,3348 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3353 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch