Euro tendiert im frühen Handel etwas höher

Der Euro hat sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel etwas höher gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch sowie zum späten Devisengeschäft in New York gezeigt. Gegenüber Pfund und Yen gab es ebenfalls leichte Aufschläge, zum Franken notierte die Gemeinschaftswährung knapp behauptet.

Der Euro hat sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel etwas höher gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch sowie zum späten Devisengeschäft in New York gezeigt. Gegenüber Pfund und Yen gab es ebenfalls leichte Aufschläge, zum Franken notierte die Gemeinschaftswährung knapp behauptet.

Im Vorfeld der EZB-Zinssetzung am frühen Nachmittag konnte sich der Euro über Nacht etwas steigern. Volkswirte rechnen damit, dass die Zentralbank den Leitzins auf historischem Tiefstand verharren lassen wird. Wie zuletzt dürfte damit die anschließende Pressekonferenz auf mehr Interesse stoßen. Zuletzt herrschten vermehrt Gerüchte über den Ausbau der Wertpapierkaufprogramms der EZB am Markt.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3165 nach 1,3115 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3137 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch