Euro im frühen Handel fester

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel fester gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und auch höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen zeigte sich der Euro mit positiven Vorzeichen.

Der Euro zeigte sich am Donnerstag in der Früh im europäischen Devisenhandel fester gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Mittwoch und auch höher gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Auch gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen zeigte sich der Euro mit positiven Vorzeichen.

Die Gemeinschaftswährung setzte bereits im asiatischen Handel zu einer Erholung an und testete im frühen europäischen Geschäft kurzfristig über die Marke von 1,3600 Dollar. Aktuell bewegt sich der Euro im Bereich von 1,3590 Dollar. Marktteilnehmer begründeten die Kursgewinne mit der Aussicht auf Hilfsgelder für das hoch verschuldete Irland.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3592 nach 1,3481 USD beim Richtkurs vom Mittwoch. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3514 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch