Euro im frühen Handel etwas höher

Der Euro hat am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar etwas zulegen können. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3095 Dollar nach 1,3092 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3078 Dollar notiert.

Gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen büßte der Euro hingegen an Wert ein. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8540 britischen Pfund nach 0,8558 Pfund zum EZB-Richtkurs am Dienstag, bei 1,2389 (1,2397) Schweizer Franken und 130,26 (131,28) japanischen Yen.

Die Gemeinschaftswährung tendierte im frühen europäischen Geschäft knapp um die Marke von 1,3100 Dollar. Marktbeobachter rechnen im weiteren Verlauf mit Impulsen von der Konjunkturfront. So stehen in Europa Einkaufsmanagerindizes sowie Einzelhandelsumsätze auf der Agenda. Am Nachmittag stehen unter anderen der ADP-Beschäftigungsreport und US-Industrieaufträge an.

Mehr dazu