Euro tendiert im frühen Handel höher

Der Euro zeigte sich am Dienstag in der Früh im europäischen Devisenhandel etwas höher gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Montag und nahezu unverändert gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Zu den übrigen Leitwährungen verzeichnete der Euro Zuschläge.

Zunehmender Optimismus im Vorfeld zu einer Telekonferenz der G-7-Finanzminister verlieh dem Euro im frühen Handel etwas Auftrieb, hieß es am Markt. Zwischenzeitlich konnte sich die Gemeinschaftswährung auf ein vorläufiges Tageshoch von 1,2540 Dollar klettern, derzeit tendiert sie jedoch wieder knapp unter der Marke von 1,25 Dollar.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,2493 nach 1,2437 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,2497 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch