Euro im frühen Handel gut behauptet

Der Euro hat sich am Montag in der Früh etwas höher gegen den US-Dollar gezeigt. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3755 Dollar nach 1,3727 USD beim Richtkurs vom Freitag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3735 Dollar notiert. Zu den übrigen Leitwährungen gab es moderate Abschläge zu beobachten.

Der Wochenstart steht im Zeichen neuer Konjunkturdaten. Im Laufe des Vormittags stehen die Einkaufsmanagerindizes aus der Eurozone an. Am Nachmittag dürften dann vor allem die Zahlen zur US-Industrieproduktion in den Fokus rücken, vor allem im Hinblick auf die am kommenden Mittwoch anstehende Zinssitzung der US-Notenbank Federal Reserve (Fed).

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8426 britischen Pfund nach 0,8437 Pfund zum EZB-Richtkurs am Freitag, bei 1,2213 (1,2226) Schweizer Franken und 141,49 (141,93) japanischen Yen.

Mehr dazu