Euro im Frühhandel weiter über 1,33-Dollar

Der Euro hat sich am Dienstag in der Früh gegen den US-Dollar über der Marke von 1,33 Dollar gehalten. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3306 Dollar nach 1,3280 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3302 Dollar notiert.

Nachdem zum Wochenauftakt keine wesentlichen Konjunkturdaten vorgelegt wurden, folgen heute einige Zahlen aus Europa und den USA. Bei dem am späten Vormittag anstehenden ZEW-Saldo der Konjunkturerwartungen halten die Devisenexperten der Helaba die Konsensusschätzung für "zu pessimistisch". Auch den Saldo der Lagerbeurteilungen, der ebenfalls vorgelegt wird, schätzt man optimistischer ein, hieß es weiter. In den USA gelte das größte Interesse den Einzelhandelsumsätzen im Juli, hier halten die Helaba-Analysten eine positive Überraschung "nicht für wahrscheinlich".

Gegenüber dem japanischen Yen tendierte die Gemeinschaftswährung höher, zum Schweizer Franken und zum britischen Pfund zeigte er sich gut behauptet.

Lesen Sie auch