Euro leicht befestigt bei 1,3805 Dollar

Der Euro hat am Freitag in der Früh leicht gegen den US-Dollar zugelegt und nimmt damit Kurs auf neue Zweijahreshochs. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3811 Dollar nach 1,3805 Dollar beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3799 Dollar notiert. Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8524 britischen Pfund, 1,2306 Schweizer Franken und 133,99 japanischen Yen.

Belastet wurde der Dollar Händlern zufolge von der Aussicht auf eine weiter lockere US-Geldpolitik und anhaltend niedrige US-Zinsen. Der Euro profitierte hingegen von den erwarteten positiven Impulsen einer lockeren Geldpolitik der US-Notenbank.

Auch die Charttechnik sehe derzeit für den Euro positiv aus, schreiben die Analysten der Helaba. Der mittelfristige Aufwärtsimpulse sei aus technischer Sicht intakt. Der Euro hatte zuletzt gegen den Dollar den höchsten Stand seit November 2011 erreicht.

Neue Impulse für den Devisenhandel werden von dem am Vormittag angesetzten ifo-Geschäftsklimaindex erwartet. Die zuletzt gemeldeten Daten zur ZEW-Umfrage und der Einkaufsmanagerindex des verarbeitenden Gewerbes indizieren dabei laut Helaba ein leichtes Plus im ifo-Index.

Am Nachmittag stehen dann der von der Uni Michigan ermittelte Index des Verbrauchervertrauens und Daten zu den US-Auftragseingängen an. Die Helaba-Analysten sehen hier wegen des starken Bestellplus bei Boeing ein leicht positives Überraschungspotenzial.