Euro nach Zinssenkung unter 1,34 Dollar

Der Euro hat zum US-Dollar am Donnerstagnachmittag mit volatilen Schwankungen auf Leitzinssenkung und die Pressekonferenz von EZB-Chef Draghi reagiert. Damit rutschte der Euro wieder klar unter die Marke von 1,34 US-Dollar.

Die Ankündigung des Präsidenten der Europäischen Zentralbank (EZB), Mario Draghi, neuer Hilfen für den Bankensektor unterstützte. Eine massive Ausweitung der Anleihekäufe durch die Notenbank schloss der EZB-Chef unterdessen aus.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3410 (zuletzt: 1,3377) USD festgestellt und liegt damit 0,36 Prozent oder 0,0048 Einheiten über dem Ultimowert 2010 von 1,3362 USD. Der Richtkurs des britischen Pfund zum Euro wurde mit 0,8528 (0,8574) GBP, jener des Schweizer Franken mit 1,2373 (1,2413) CHF und jener des japanischen Yen mit 103,72 (103,99) JPY fixiert. Heute früh notierte der Dollar mit 1,3434 und der Yen mit 104,36 Einheiten gegen den Euro.

Lesen Sie auch