Euro sehr schwach zum US-Dollar

Die Ankündigung eines Referendums über die Rettung Griechenlands hat den Euro-Dollar merklich nach unten gedrückt. Mit sehr starken Verlusten gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Montag und tiefer zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro damit gegenüber dem US-Dollar am frühen Dienstagnachmittag.

Damit hat der Euro allein seit Wochenbeginn fast fünf Cent an Wert verloren. Während am Montag überwiegend schwache Aktienmärkte belastet hatten, sorgte nun Griechenlands Regierungschef Giorgos Papandreou für Abwärtsdruck. Papandreou hatte am Montagabend angekündigt, das griechische Volk über den aktuellen Sparkurs abstimmen zu lassen.

Die starken Spar- und Reformmaßnahmen sind Voraussetzung für internationale Finanzhilfen, ohne die Athen pleite wäre.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3627 (zuletzt: 1,4001) USD festgestellt und liegt damit 1,98 Prozent oder 0,0265 Einheiten über dem Ultimowert 2010 von 1,3362 USD.

Lesen Sie auch