Euro springt nach US-Daten kurz über 1,40 USD

Fester gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Donnerstag zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Freitagnachmittag. Die Richtwerte gegenüber Pfund, Yen und Franken wurden ebenfalls deutlich höher zu den Vortageswerten festgelegt.

Der Euro ist am Nachmittag kurzfristig über die Marke von 1,40 Dollar gesprungen. Zur Begründung gab ein Wiener Händler die Vorlage von Arbeitsmarktdaten in den USA an, die den Dollar unter Druck gebracht hatten. In den USA ist die Beschäftigung im Februar stärker als erwartet gestiegen, im Monatsvergleich ist die Zahl der Beschäftigten um 192.000 geklettert.

"Meiner Meinung nach waren die Beschäftigungsdaten sehr gut, allerdings hat der Markt sich noch bessere Daten erwartet", so der Experte aus dem Handelsraum. Postwendend nach dem Kurssprung ging es für die europäische Gemeinschaftswährung wieder auf das Niveau des Tagesverlaufs zurück. Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3957 (zuletzt: 1,3850) USD festgestellt.

Lesen Sie auch