Euro springt nach Trichet-Aussagen hoch

Fester gegenüber dem EZB-Richtkurs vom Mittwoch und deutlich höher zum Niveau von heute in der Früh zeigte sich der Euro gegenüber dem US-Dollar am frühen Donnerstagnachmittag. Die Aussage von EZB-Chef Trichet, dass bei der nächsten Notenbanksitzung eine Zinserhöhung möglich sei, sorgte beim Euro-Kurs für einen beachtlichen Sprung nach oben bis knapp unter die Marke von 1,40 US-Dollar.

Der Euro kletterte damit auf den höchsten Dollar-Stand seit vier Monaten. Jean-Claude Trichet verwies auf die Risiken steigender Inflation. "Eine Zinserhöhung beim nächsten Zinsentscheid im April ist möglich ist, aber nicht sicher", sagte der oberste Notenbanker im Euro-Raum. Derzeit liegt der Schlüsselzins in der Euro-Zone auf dem Rekordtief von einem Prozent.

Der Richtkurs des US-Dollar gegen den Euro wurde heute von der EZB mit 1,3850 (zuletzt: 1,3809) USD festgestellt und liegt damit 3,65 Prozent oder 0,0488 Einheiten über dem Ultimowert 2010 von 1,3362 USD.

Lesen Sie auch