Euro tendiert im frühen Handel etwas höher

Im Vorfeld zahlreicher neuer US-Daten hat der Euro am Mittwoch in der Früh gegen den US-Dollar etwas höher tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3824 Dollar nach 1,3803 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3808 Dollar notiert.

Auf dem Konjunkturkalender stehen heute vor allem Daten aus den USA, unter anderem Zahlen zu den Baubeginnen und -genehmigungen im März und zur Industrieproduktion. Die Vorgaben für letztere Daten sind freundlich, schreiben die Analysten der Helaba. Die Experten rechnen mit einem erneut starken Zuwachs der Produktion. Damit könnte das Wachstumsszenario untermauert werden und es besteht Potenzial, dass einige Marktteilnehmer wieder auf einen früheren Zeitpunkt der Zinsenwende spekulieren, setzen die Helaba-Analysten fort.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8256 britischen Pfund nach 0,8251 Pfund zum EZB-Richtkurs am Dienstag, bei 1,2166 (1,2162) Schweizer Franken und 141,29 (140,62) japanischen Yen.