Euro tendiert im frühen Handel etwas höher

Der Euro hat am Dienstag in der Früh gegen den US-Dollar mit leichten Aufschlägen tendiert. Um 9 Uhr hielt der Euro bei 1,3742 Dollar nach 1,3735 USD beim Richtkurs vom Montag. In New York hatte der Euro gegen 22 Uhr zuletzt mit 1,3731 Dollar notiert.

Bezüglich der Geldpolitik der Europäischen Zentralbank gibt es nach wie vor ein hohes Maß an Verunsicherung, schrieben die Experten der Helaba Landesbank Hessen-Thüringen, da die Notenbanker ständig betonen, dass ihnen alle Optionen offen stehen. Jüngst ließ der starke deutsche ifo-Geschäftsklimaindex auf eine Konjunkturerholung hoffen, wodurch expansive Maßnahmen unwahrscheinlicher werden.

Heute kam aber der französische INSEE-Geschäftsklimaindex nicht vom Fleck. Daher bleibt weiter offen ob die europäischen Währungshüter ihre Optionen nutzen werden.

Gegen 9.00 Uhr hielt der Euro bei 0,8242 britischen Pfund nach 0,8246 Pfund zum EZB-Richtkurs am Montag, bei 1,2198 (1,2209) Schweizer Franken und 140,63 (140,69) japanischen Yen.