Euro tendiert im frühen Handel etwas höher

Der Euro zeigte sich am Montag in der Früh im europäischen Devisenhandel etwas höher gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Freitag und knapp behauptet gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3455 nach 1,3412 USD beim Richtkurs vom Freitag.

Beherrscht dürfte das Sentiment zum Wochenauftakt von den Ergebnissen des G-20 Gipfels werden, hieß es. Eine Einigung rund um die Aufstockung des ESM-Rettungsschirms konnte bei dem Treffen in Mexiko nicht erzielt werden. Marktteilnehmern zufolge könnte dies für etwas Enttäuschung unter den Anlegern sorgen.

Datenseitig steht indessen die Geldmengenentwicklung in der Eurozone auf der Agenda, schreiben die Analysten der Helaba. Darüber hinaus könnte das italienische Wirtschaftsvertrauen zumindest am Rande Einfluss auf das Marktgeschehen haben.

Lesen Sie auch