Euro tendiert im frühen Handel freundlich

Der Euro hat sich gegen den US-Dollar am Dienstag im europäischen Frühhandel freundlich zum Vortages-Richtwert der Europäischen Zentralbank (EZB) gezeigt. Um 9.00 notierte die europäische Gemeinschaftswährung mit 1,2359 Dollar, nach 1,2339 Dollar beim EZB-Referenzkurs von Montag.

Marktbeobachter verwiesen vornehmlich auf besser als erwartete Wachstumsdaten aus Deutschland als Stütze für den Euro. Das deutsche Bruttoinlandsprodukt (BIP) kletterte im zweiten Quartal im Vergleich zum Vormonat um 0,3 Prozent, wohingegen Ökonomen im Schnitt ein Plus von 0,2 Prozent vorausgesagt hatten. Auch die Daten zum französischen BIP fielen etwas besser aus als erwartet: Die Wirtschaftsleistung stagnierte im Vierteljahr auf Niveau des Vorquartals, Experten hatten hier einen leichten Rückgang prognostiziert.

Gegenüber dem britischen Pfund und dem japanischen Yen verzeichnete der Euro ebenfalls Zuwächse, zum Schweizer Franken notierte er gut behauptet.

Lesen Sie auch