Euro tendiert im frühen Handel wenig verändert

Der Euro hat sich am Montag in der Früh im europäischen Devisenhandel freundlich gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Freitag und etwas leichter gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York gezeigt. Gegenüber den Richtwerten der übrigen Leitwährungen tendierte der Euro einheitlich mit Gewinnen.

Gestützt werde der Euro Händlern zufolge von der Hoffnung auf Entspannung in der Euro-Schuldenkrise nach dem Treffen der G-20-Finanzminister und -Notenbankchefs vom Wochenende. Auch die Aktienmärkte starteten vor diesem Hintergrund freundlich in die Handelswoche. Hatte der Euro gegen 8 Uhr noch bei 1,3840 notiert, zog er im frühen europäischen Handel etwas an und lag zuletzt im Bereich von 1,3870 Dollar.

Um 9.00 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,3867 nach 1,3807 USD beim Richtkurs vom Freitag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,3883 USD aus dem Handel gegangen.