Euro tendiert im frühen Handel kaum verändert

Der Euro zeigte sich am Mittwoch in der Früh im europäischen Devisenhandel nahezu unverändert gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Dienstag und knapp behauptet gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Gegenüber dem japanischen Yen tendierte der Euro schwächer, zum Schweizer Franken tendierte er gut behauptet. Zum britischen Pfund notierte der Euro kaum verändert.

Marktteilnehmern zufolge hatten die Aussagen des US-Notenbankchefs Ben Bernanke zum schleppenden Aufschwung der Wirtschaft dem Euro gegenüber dem Dollar Auftrieb verleihen. Darüber hinaus wird für Donnerstag erwartet, dass die EZB eine weitere Leitzinserhöhung im Juli ankündigt. Auch dies dürfte den Euro stützen. In den USA wird hingegen keine Anhebung des Zinssatzes gesehen.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4659 nach 1,4652 USD beim Richtkurs vom Dienstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4565 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch