Euro tendiert im frühen Handel seitwärts

Der Euro zeigte sich am Freitag in der Früh im europäischen Devisenhandel behauptet gegenüber dem US-Dollar-Richtkurs der EZB vom Donnerstag und kaum verändert gegenüber dem späten Devisengeschäft in New York. Zu den übrigen Leitwährungen hingegen notierte der Euro mit Zuschlägen.

Im Blick der Anleger wird heute vor allem der am frühen Nachmittag erwartete US-Arbeitsmarktbericht für Mai stehen. Zuletzt hatten die Konjunkturdaten aus den USA weitgehend enttäuscht, nun wird mit Spannung erwartet, ob auch der wichtige Stellenmarkt zu schwächeln beginnt, hieß es.

Um 9 Uhr hielt der US-Dollar gegen den Euro bei 1,4482 nach 1,4460 USD beim Richtkurs vom Donnerstag. In New York war der Euro gegen den US-Dollar zuletzt mit 1,4493 USD aus dem Handel gegangen.

Lesen Sie auch