Europa zum Handelsschluss einheitlich in der Gewinnzone

Die europäischen Leitbörsen sind am Donnerstag mit Kursgewinnen aus dem Handel gegangen. Der Euro-Stoxx-50 gewann bis Handelsschluss 0,81 Prozent auf 2.890,60 Euro.

Die Risikoneigung sei wieder gestiegen, kommentierte ein Händler die freundliche Tendenz. Auch von Schnäppchenjägern, die das günstige Kursniveau zum Einstieg genutzt haben, war die Rede. Gegen Börsenschluss mussten die europäischen Aktienmärkte einen Teil ihrer Kursgewinne angesichts einer schwächelnden Wall Street schließlich aber wieder abgeben.

Unter den Einzeltiteln sorgten Unternehmensergebnisse für Impulse. So konnten Air France-KLM nach der Vorlage von Zahlen mit einem klaren Kursplus von 1,89 Prozent auf 12,12 Euro aus dem Handel gehen.

Zunehmend rückt an den Aktienmärkten zudem der bevorstehende Börsengang des weltgrößten Rohstoffhändlers Glencore in den Blickpunkt des Anlegerinteresses. Dieser soll voraussichtlich am 24. Mai in London und einen Tag später in Hongkong über die Bühne gehen.