Europas Börsen drehen im Verlauf in Minus - 6. Verlusttag in Folge

Die europäischen Aktienmärkte haben am Mittwoch im Verlauf ins Minus gewendet. Nach einem Erholungsansatz im Frühhandel drehten die Börsen mit den Sorgen in Japan erneut in Minus. Damit tendierten die Leitbörsen bereits den sechsten Handelstag in Folge tiefer.

Der Euro-Stoxx-50 gab 0,77 Prozent auf 2.762,74 Punkte ab. Börsianer sprachen mit den Nachrichten aus Japan von einem anhaltend nervösen Handel. Die Lage im Katastrophen-Atomkraftwerk Fukushima Eins in Japan eskaliere weiter und sorgen für Unsicherheit.

Eine Branchenbetrachtung präsentierte die Banken- und Ölwerte im Mittagshandel am schwächsten. Im Finanzbereich drückte die Ratingabstufung Portugals zusätzlich auf die Aktienkurse. Banco Bilbao verbilligten sich um 2,55 Prozent auf 8,663 Euro. BNP Paribas ermäßigten sich um 2,29 Prozent auf 50,77 Euro und Intesa San Paolo sackten um 2,65 Prozent auf 2,204 Euro ab.

Münchener Rück erholten sich nach einer positiven Analystenmeinung um 1,90 Prozent auf 107,30 Euro.