Europas Börsen nach drei Verlusttagen wenig bewegt

Die Börsen in Europa haben am Mittwoch im Frühhandel wenig verändert tendiert. Nach drei Verlusttagen in Folge warten die Anleger auf die am Nachmittag anstehenden US-Konjunkturmeldungen. In Übersee werden Arbeitsmarktdaten aus der führenden Volkswirtschaft berichtet. Die ADP-Daten sollten einen Vorgeschmack auf den mit Spannung erwarteten offiziellen Arbeitsmarktbericht am Freitag geben.

Der Euro-Stoxx-50 stieg bis 9.30 Uhr um moderate 0,07 Prozent auf 2.964,64 Punkte. In einer Branchenbetrachtung präsentierten sich Rohstoff- und Bankenwerte am stärksten. Enel und ING Groep legten im Euro-Stoxx-50 mit Kursgewinnen von jeweils mehr als ein Prozent am deutlichsten zu. Societe General steigerten sich um 0,86 Prozent.

Auf Unternehmensebene rückte nach Zahlen Swatch ins Blickfeld. Der Schweizer Uhrenkonzern hat im vergangenen Jahr deutlich mehr verdient als noch 2012. Der Konzerngewinn des weltgrößten Uhrenherstellers stieg um 20,2 Prozent auf 1,93 Mrd. Franken (1,58 Mrd. Euro). Die Aktie reagierte mit einem Kursplus von 4,7 Prozent.

Allianz-Papiere gaben um 0,41 Prozent nach. Börsianer verwiesen auf einen Medienbericht, wonach die Mittelabflüsse bei der US-Fondstochter Pimco des deutschen Versicherungskonzerns anhalten.

Syngenta ermäßigten sich um 1,83 Prozent. Der Schweizer Agrochemiekonzern hat sowohl bei Umsatz als auch Gewinn 2013 die durchschnittlichen Markterwartungen verfehlt.